European Payment Report 2021

European Payment Report 2021

Der jährliche European Payment Report 2021 wird Mitte Juni gelauncht. Sichern Sie sich jetzt ein Exemplar der 7. Ausgabe des European Payment Reports für Österreich, mit dem Schwerpunkt – Zahlungsrisiken auf landesspezifischer Ebene.

Der Bericht basiert auf einer externen Umfrage von 11.187 Unternehmen in Europa. In Österreich nahmen 240 Unternehmen an der Umfrage teil. Die Erhebung wurde zwischen dem 26. Jänner und dem 16. April 2021 gleichzeitig in 29 europäischen Länder durchgeführt.

Die wichtigsten Ergebnisse

  1. Unternehmen sind erschüttert, aber sehnen sich nach neuem Wachstum
    In den letzten 12 Monaten hat die Covid-19 Pandemie viele europäische Unternehmen in die Knie gezwungen, und die Führungskräfte erwarten Ungewissheit für die kommenden Jahre. Trotz der durch die Pandemie verursachten Unsicherheit sind die europäischen Unternehmen so wachstums- und zukunftsorientiert wie seit vielen Jahren nicht mehr.
  2. Die Zahlungslücke hat sich dank staatlicher Unterstützungen verringert - aber wie lange wird das so bleiben?
    Die staatliche Unterstützung in Kombination mit strengeren Zahlungsbedingungen hat die Liquidität gestützt und die Zahlungslücke in manchen Bereichen verringert.
  3. Verspätete Zahlungen bleiben ein großes Problem
    Das Risiko verspäteter und ausbleibender Zahlungen wird zunehmen, da die Unternehmen die EU-Grenzen für staatliche Beihilfen erreichen und diese Unterstützung zurückgezogen wird. Führungskräfte sagen, dass verspätete Zahlungen das Wachstum und die Nachhaltigkeit behindern; in einigen Ländern mehr als in anderen.

Bestellen Sie Ihr Österreich - Exemplar vor:

Einwilligung zur Speicherung und Verarbeitung der Daten ist für die weitere Bearbeitung erforderlich