Datenschutzrichtlinie

Intrum respektiert die Privatsphäre aller Personen, mit denen wir in Kontakt stehen; unabhängig davon, ob wir die personenbezogenen Daten selbst oder im Auftrag Dritter verarbeiten. Es ist uns wichtig, dass jeder versteht, welche persönlichen Daten wir über Sie verarbeiten, warum wir dies tun und welche Rechte Sie haben. Wir bitten Sie deshalb dringend, diese Datenschutzrichtlinie zu lesen, die Ihnen mehr Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Intrum gibt.

Datenschutz

Warum haben wir Zugriff auf Ihre Daten und verarbeiten diese?

Gemäß den Bedingungen Ihrer ursprünglichen Vereinbarung können Ihre persönlichen Daten an Dritte weitergegeben werden. Voraussetzungen hierfür sind, dass die Rückzahlungen nicht wie vereinbart erfolgen und die Daten zum Zwecke der Eintreibung benötigt werden, wir die Verwaltung ihrer Verbindlichkeiten übernommen haben oder mit einer ähnliche Dienstleistung beauftragt wurden, die wir anbieten. Um diese Dienste erbringen zu können, wurden uns Ihre persönlichen Daten zur Verfügung gestellt und wir werden diese zu dem vorher genannten Zwecke verarbeiten.

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nur dann verarbeiten, wenn wir rechtlich dazu berechtigt sind. Inkasso ist eine Aufgabe von öffentlichem Interesse und wir haben ein berechtigtes Interesse, Ihre persönlichen Daten zu verarbeiten. Daher ist die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die zur Einziehung von Forderungen erforderlich sind, erlaubt. Das gilt auch, wenn Sie der Verarbeitung nicht zustimmen. Eine Zustimmung ihrerseits ist hierfür nicht notwendig. Im Einklang mit unserem berechtigten Interesse können wir auch Rückverfolgungsaktivitäten durchführen, um die Einhaltung fairer Inkassopraktiken zu gewährleisten. Hierzu zählen die Anreicherung und Überprüfung der Korrektheit erfasster Daten mittels verschiedener Quellen, z.B. durch Kreditauskunfteien oder öffentliche Register. Hierfür geben wir Ihre Daten an zugelassene Dritte – wie öffentliche und private Inkassodienstleister und Auskunfteien weiter. Ihre Daten werden gemäß den Datenschutzbestimmungen sicher aufbewahrt.

Welche persönlichen Daten verarbeiten Sie von mir und warum? 

Wir speichern nur die, für die Verwaltung Ihres Inkassofalles, notwendigen Informationen. Um mit Ihnen kommunizieren zu können und um das Risiko einer Personenverwechslung minimieren zu können, benötigen wir Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Kontaktdaten wie Adresse, Telefonnummer und E-Mail.Um Ihre Zahlungsfähigkeit beurteilen, eine Risikoanalyse und das Risikomanagement durchführen, Zahlungspläne erstellen und die Schuldenüberwachung durchführen zu können, speichern wir zusätzlich Finanzinformationen wie z.B. Zahlungsverlauf, Standarddetails, Kredithistorie-Informationen, Informationen über Ihre Schulden, Einkommen, Vermögenswerte, Kredite, Zahlungsverlauf und Bonitätsdaten. 

Um Ihre spezifische Situation besser zu verstehen und eine fundierte Entscheidung darüber treffen zu können, wie Sie mit Ihrem Fall umgehen, speichern wir auch Ihre Gründe für die Nichtzahlung. Welche Daten wir speichern ist abhängig von den Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen. Das können z.B. Angaben zu Ihren individuellen oder familiären Umständen, arbeitsbezogene Probleme usw. sein. 

Die persönlichen Daten, die wir besitzen, werden auch benötigt, um rechtliche Ansprüche durchzusetzen oder Zwangsvollstreckungs- und Sicherungsmaßnahmen beauftragen zu können. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten auch, um eine gute Inkasso-Praxis sicherzustellen, z.B. durch Scoring, unter anderem basierend auf Bonitätsdaten. Es besteht die Möglichkeit, dass Telefongespräche zu Schulungszwecken unseres Personals aufgezeichnet werden.  

Wir sind gesetzlich zur Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten verpflichtet, sofern diese durch eine zuständige Behörde im Rahmen der Verhinderung, Überwachung, Ermittlung oder des Nachweises von Betrugsfällen, Verstößen gegen das Geldwäschegesetz oder anderer krimineller Aktivitäten angefordert werden.  

Ihre persönlichen Daten können außerdem an Kreditauskunfteien oder zugelassene Drittlieferanten weiter gegeben werden. 

Im Rahmen unserer unternehmerischen Verantwortung und Rolle in der Gesellschaft wenden wir zum Zweck der Vertragserfüllung auch anonymisierte Statistiken, Score Cards und Analysen an, in denen Ihre Daten als Basis verwendet werden können. Die Informationen, die wir über Sie haben, können anonymisiert werden und für die Entwicklung unseres Unternehmens verwendet werden. Wenn es jedoch notwendig ist, Ihre persönlichen Daten zu sichern und eine angemessene Testentwicklung und Änderungen in unserem IT-System sicherzustellen, können Ihre persönlichen Daten unverändert verwendet werden.Sofern mit Ihnen nichts anderes vereinbart wurde oder es für die Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen nicht erforderlich ist, werden wir keine vertraulichen personenbezogenen Daten (siehe unten) vorhalten.

Verarbeiten Sie vertrauliche Daten von mir? 

Sofern mit Ihnen nicht anders vereinbart wurde oder es für die Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen nicht erforderlich ist, werden wir keine speziellen Kategorien von persönlichen Informationen (häufig als "sensible personenbezogene Daten" bezeichnet) wie z.B. Daten über Rasse oder ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftsmitgliedschaft und die Verarbeitung von Daten in Bezug auf Gesundheit oder Sexualleben) speichern.Es kann jedoch von Vorteil sein, dass Sie uns über Ihren Gesundheitszustand, etwaige Behinderungen und / oder persönliche Informationen in Bezug auf Ihr Privatleben informieren, die sich auf Ihre Fähigkeit zur Rückzahlung Ihres Inkassofalles auswirken können. Dies ermöglicht es uns, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um Ihren Bedürfnissen oder Anforderungen gerecht zu werden, z. B. im Rahmen einer Stundung/Aussetzung Ihrer Zahlungsvereinbarung, um die Voraussetzungen zu einer kostenlosen und unabhängigen Schuldenberatung zu schaffen oder Ihre Zahlungsvereinbarung anzupassen. Aus der zur Verfügung Stellung der erwähnten „sensiblen personenbezogen Daten“ leitet Intrum ab, dass Sie der Verarbeitung der Informationen in Ihrem Sinne zustimmen. Diese Informationen werden ausschließlich von uns verwendet, um Sie zu unterstützen. Sie werden so lange gespeichert, wie es für diesen Zweck, die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist oder bis Sie uns mitteilen, dass Sie nicht mehr mit der Verarbeitung einverstanden sind.

Muss ich Ihnen meine persönlichen Daten mitteilen? 

Sie müssen uns keine persönlichen Daten zur Verfügung stellen. Tatsächlich stammen die meisten (wenn nicht alle) persönlichen Daten, die wir über Sie verarbeiten, aus externen Quellen. Wir erhalten Daten von Ihrem ursprünglichen Vertragspartner, der uns den Inkassofall zur Betreibung übergibt. Diese Daten werden angereichert und die Korrektheit der erfassten Daten wird mittels verschiedener Quellen, z.B. durch Kreditauskunfteien oder öffentliche Register, überprüft. Darüber hinaus erfolgt ein Abgleich mit allfälligen bereits zuvor übergebenen Inkassofällen.  

Sie können sich jedoch dazu entscheiden, uns zusätzliche personenbezogene Daten zur Verfügung zu stellen. Solche Informationen können uns sogar dabei helfen, Ihren Fall zu bearbeiten und das ist normalerweise zu Ihrem Vorteil. Zum Beispiel haben Sie vielleicht einen triftigen Grund, warum Sie Ihre Schulden nicht bezahlt haben, den Sie vielleicht mit uns teilen möchten. Auch im Rahmen eines Zahlungsplans, sofern wir diesem zustimmen, möchten Sie vielleicht bestimmte Details angeben um den Zahlungsplan vernünftig und auf Ihre spezifische Situation angepasst erstellen zu können.

Werden Sie meine persönlichen Daten mit anderen teilen? 

Es kann vorkommen, dass wir Ihre persönlichen Daten mit unseren Lieferanten teilen, die Teile unserer Dienstleistungen unterstützen und / oder  bereitstellen, hierzu zählen z.B. Drucker- und Postdienste, Recherchedienstleister, Call-Center-Dienste, Außendienst Mitarbeiter, Rechtsvertreter usw. Wir können Ihre persönlichen Daten auch mit unserem Auftraggeber (Ihrer Vertragspartei), Kreditprüfungsinstituten, Gerichtsvollziehern und Regierungsbehörden teilen.

Unsere Mitarbeiter haben Zugriff auf die persönlichen Daten. In einem solchen Fall wird der Zugang nur gewährt, wenn dies für die beschriebenen Zwecke erforderlich ist, und nur dann, wenn der Mitarbeiter zur Verschwiegenheit verpflichtet ist.

Werden meine persönlichen Daten in ein anderes Land übertragen? 

Da wir Teil der Intrum-Gruppe sind, können wir Ihre Daten in ein anderes Land übertragen. Wenn dies der Fall ist, werden wir sicherstellen, dass geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu entsprechen. Im Allgemeinen werden Ihre personenbezogenen Daten nicht außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übertragen. Im Falle einer internationalen Eintreibung von Forderungen können Ihre persönlichen Daten jedoch an einen unserer Agenten im betreffenden Land übermittelt werden. Wir verwenden auch Drittanbieter, die Daten speichern oder auf Ihre Daten zugreifen können, die sich außerhalb des EWR befinden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Vereinigten Staaten. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten niemals außerhalb des EWR übermitteln, ohne die Sicherheit und den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Daher stellen wir sicher, dass alle Empfänger die EU-Standardmodellklauseln unterzeichnet haben, um die Übertragung zu rechtfertigen, oder dass das Land einen angemessenen Schutz gemäß den Datenschutzgesetzen gewährleistet. Wir können uns auch auf das Privacy-Shield-Programm berufen, ein Programm, bei dem sich US-Unternehmen zu einem höheren Datenschutzniveau verpflichten können, als es das US-amerikanische Recht verlangt. Wir können Informationen außerhalb dieser Gruppen offen legen, um Betrug zu verhindern, oder wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist.

Wie lange speichern Sie meine persönlichen Daten? 

Wir werden Ihre Daten so lange speichern, wie dies für den rechtmäßigen Zweck, für den sie erlangt wurden, erforderlich ist. Das bedeutet, wir speichern Ihre Daten solange wie wir ein berechtigtes Interesse daran haben, die gesetzlichen Verjährungsfristen gelten oder die Daten zur Sicherung unseres Rechtsanspruches benötigt werden.  Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre persönlichen Daten für eine gewisse Zeit aufzubewahren, um Betrug zu verhindern und aufzudecken, Geldwäschepräventionsmaßnahmen aufzudecken und nachzuweisen oder diese im Rahmen von Finanzprüfungen vorlegen zu können. Zu statistischen Zwecken werden wir streng pseudonymisierte und anonymisierte Daten speichern.

Soweit es unsere Backups betrifft, werden wir Ihre Daten in unseren Backups löschen, aber nur wenn das Backup-Band gemäß unseren Backup-Richtlinien für eine eventuelle Wiederherstellung zur Verfügung steht. Wenn das Backup gemäß den Backup-Richtlinien gelöscht wird, löschen wir Ihre Daten vollständig.

Werde ich automatisierten Entscheidungen unterliegen? 

Ja, weil es für die Erfüllung des Vertrags mit Ihnen notwendig ist und die Einhaltung der guten Inkasso-Praktiken sicherstellt. Es ist auch notwendig unser Geschäft und die Bearbeitung Ihres Falles effizient und zeitnah zu optimieren.  Der Scoringwert gibt an, wie wir mit Ihrem Fall umgehen. Dieser wird auf automatisierte Weise vergeben, und der Wert entscheidet beispielsweise darüber, ob Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung nachkommen werden oder ob wir Ihren Fall an die Durchsetzungsbehörde weiterleiten sollten. Somit hat die automatisierte Entscheidungsfindung keine Rechtswirkung oder andere Sie benachteiligende Auswirkungen, da sie Ihre Rechte und Pflichten aus dem Vertrag nicht beeinträchtigt. Sie erhalten im Allgemeinen keine Informationen über die individuelle Punktzahl, die Ihrem Fall zugeteilt wurde, aber wenn Sie der Ansicht sind, dass wir Ihren Fall aufgrund Scoringwertes falsch behandelt haben, können Sie uns bitten, die Punktzahl manuell zu überprüfen und ggf. anzupassen.

Welche Rechte habe ich? 

Es ist wichtig, dass Sie verstehen, dass wir Ihre persönlichen Daten verarbeiten und dass wir möchten, dass Sie sich damit wohl fühlen. Auch wenn wir Ihre Zustimmung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht benötigen, haben Sie viele Rechte in Bezug auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.

Auskunftsrecht

Sie können Informationen darüber anfordern, wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, einschließlich Informationen zu:

  • Warum wir Ihre persönlichen Daten verarbeiten
  • Welche Kategorien von personenbezogenen Daten verarbeiten wir?
  • Mit wem wir Ihre persönlichen Daten teilen
  • Wie lange speichern wir Ihre persönlichen Daten oder die Kriterien zur Bestimmung dieser Frist?
  • Welche Rechte haben Sie?
  • Von wo wir Ihre persönlichen Daten erhalten haben (wenn wir sie nicht von Ihnen erhalten haben)
  • Wenn die Verarbeitung automatische Entscheidungsfindung beinhaltet.
  • Wenn Ihre persönlichen Daten in ein Land außerhalb des EWR übertragen wurden, wie gewährleisten wir den Schutz Ihrer persönlichen Daten?

Alle oben genannten Informationen sind in dieser Datenschutzrichtlinie verfügbar.

Sie können auch eine Kopie der persönlichen Daten anfordern, die wir über Sie verarbeiten, wobei wir uns vorbehalten, bei offenkundig unbegründeten und/oder exzessiven Ersuchen einen entsprechenden Kostenersatz zu verrechnen.

Recht auf Berichtigung

Es ist wichtig, dass wir die richtigen Informationen über Sie haben. Wir fordern Sie daher auf uns mitzuteilen, wenn Ihre persönlichen Daten nicht korrekt sind, z.B. wenn Sie Ihren Namen geändert haben.

Widerrufsrecht

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeiten, beispielsweise wenn wir Ihre personenbezogenen Daten länger als nötig oder ohne Angabe von Gründen verarbeiten, können Sie uns bitten, diese Daten zu löschen.

Recht auf Einschränkung

Ab dem Zeitpunkt Ihrer Anfrage korrigieren wir Ihre personenbezogenen Daten. Haben Sie der Bearbeitung widersprochen, sperren wir diese bis wir in der Lage waren den Widerspruch zu überprüfen. Sie haben das Recht auf eingeschränkte Verarbeitung. Dies bedeutet, dass wir (mit Ausnahme der Speicherung personenbezogener Daten) Ihre personenbezogenen Daten nur gemäß Ihrer Einwilligung, gegebenenfalls unter Hinweis auf Rechtsansprüche, zum Schutz der Rechte Dritter oder bei einem wichtigen öffentlichen Interesse an der Verarbeitung verarbeiten dürfen.

Sie können auch verlangen, dass wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einschränken, wenn die Verarbeitung rechtswidrig ist, Sie aber nicht möchten, dass wir personenbezogene Daten löschen.

Einspruchsrecht

Wenn Sie der Meinung sind, dass wir nicht berechtigt sind Ihre personenbezogenen Daten zu verarbeiten, oder wenn Sie eine automatisierte Entscheidung erneut prüfen möchten, können Sie unserer Verarbeitung widersprechen. In solchen Fällen können wir die Verarbeitung nur fortsetzen, wenn wir zwingende Gründe vorbringen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten übertreffen. Wir können Ihre personenbezogenen Daten jedoch immer dann verarbeiten, wenn dies zur Feststellung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist. Sie haben jederzeit das Recht, Direktmarketing zu widerrufen.  

Recht auf Datenübertragung

Sie können verlangen, dass Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verarbeitung überlassen haben, auf der Grundlage Ihrer Einwilligung oder zur Erfüllung eines Vertrags in einem strukturierten, weit verbreiteten und maschinenlesbaren Format bereitgestellt werden. Sie haben auch das Recht, die Übermittlung dieser Informationen an einen anderen Datenverantwortlichen zu beantragen.

Widerruf der Einwilligung

Intrum stützt seine Bearbeitung nicht auf Zustimmung. Da jedoch einige Verarbeitungstätigkeiten auf der Einwilligung beruhen sollten, haben Sie das Recht, diese zu widerrufen und wir werden folglich die Verarbeitungsaktivitäten auf der Grundlage dieses rechtlichen Grundes einstellen.

Wir werden dann auch andere Personen benachrichtigen, denen wir Ihre persönlichen Daten mit Ihrer / n Anfrage (n) mitgeteilt haben.  

Wie kann ich mich über die Verwendung Ihrer Daten beschweren oder meine Rechte ausüben? 

Wenn Sie eine Beschwerde darüber einreichen möchten wie wir mit Ihren persönlichen Daten umgehen, einschließlich in Bezug auf eines der oben genannten Rechte, können Sie sich an unseren Datenschutzbeauftragten wenden und wir werden Ihre Bedenken untersuchen.

Datenschutzbeauftragter:  

Intrum Austria GmbH
Donau-City-Straße 6
1220 Wien

Wenn Sie mit unserer Antwort nicht zufrieden sind oder glauben, dass wir Ihre Daten unfair oder unrechtmäßig verarbeiten, können Sie sich bei der Datenschutzbehörde beschweren. Weitere Informationen zum Datenschutzbehörde und deren Beschwerdeverfahren finden Sie hier: https://www.dsb.gv.at/

Wenn Sie weitere Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich über unseren Datenschutzbeauftragten an uns wenden.


Kreditoptimierungsservice – Schimmelpfeng Auskunftei GmbH

Datenempfänger der Schimmelpfeng Auskunftei GmbH , ein Tochterunternehmen der Intrum Austria GmbH. Deren Kunden können für den Abschluss oder die Abwicklung eines Vertrages Bonitätsinformationen über die betreffenden Personen oder Firmen abfragen.

Informationen zur DSGVO

Anlässlich der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) finden Sie hier verpflichtende Informationen gemäß der DSGVO.

Zwecke, für die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen, sowie die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Zwecke: Risikomanagement (= Berechnung einer zukünftigen Zahlungsausfallswahrscheinlichkeit) und Identitätsfeststellung, sowie Bekämpfung von Betrug-, Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierung über eine IT-gestützte Adress- und Bonitätsdatenbank mittels Datenbankprodukten für Unternehmen der Kreditwirtschaft (siehe unten „EMPFÄNGER ODER KATEGORIEN VON EMPFÄNGERN DER PERSONENBEZOGENEN DATEN“).

Rechtsgrundlage: § 151 (Adressverlage und Direktmarketingunternehmen), § 152 (Auskunfteien über Kreditverhältnisse) und § 153 (Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik) Gewerbeordnung 1994 (GewO) sowie Art 6 Abs. 1 DSGVO (siehe Punkt „BERECHTIGTE INTERESSEN, DIE VON DEM VERANTWORTLICHEN ODER EINEM DRITTEN VERFOLGT WERDEN“) sowie in Einzelfällen auch die Einwilligungen der betroffenen Personen.

Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden und deren Quellen

Kategorien: Insolvenzdaten, Antragsdaten, Adressdaten, Zahlungserfahrungsdaten über die Einhaltung von Zahlungszielen und Zahlungserfahrungsdaten über unbestrittene, nach Eintritt der Fälligkeit unbezahlte und mehrfach urgierte Forderungen. Dabei werden vor allem Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer, gegebenenfalls Firmenbuch- und UID-Nummer und ÖNACE-Code sowie der Saldo fälliger unbezahlter Forderungen gespeichert.

Besondere Kategorien personenbezogener Daten (wie etwa Gesundheitsdaten oder biolmetrische Daten) werden in der Identitäts- und Bonitätsdatenbank von Schimmelpfeng weder gespeichert, noch verarbeitet.

Quellen: Meldung eines (potentiellen) Vertragspartners/Gläubigers der betroffenen Person oder eines von diesem beauftragten Inkassodienstleisters, Adressverlage sowie diverse öffentlich zugängliche Quellen, wie z.B. Firmenbuch und Ediktsdatei.

Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Konsumenten sind als Empfänger ausgeschlossen. Nur Unternehmen, die zuvor ein schriftliches Vertragsverhältnis mit der Schimmelpfeng Auskunftei GmbH eingegangen sind und unter anderem die datenschutzrechtlichen Regelungen/Gesetze anerkennen, können Daten von Schimmelpfeng Auskunftei  beziehen. Hierzu zählen vor allem Unternehmen der Kreditwirtschaft, Betreibungsdienstleister (Inkassounternehmen) oder Unternehmen, die einen Vertrag mit einem Endkunden/betroffenen Person begründen wollen.

„Kreditwirtschaft“ umfasst sämtliche Fälle, in denen ein Unternehmen in Vorleistung tritt (z.B. Kauf auf offene Rechnung, Kreditierung, Kreditkartengeschäft,…).

Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden/Kriterien für die Festlegung dieser Dauer

Die Daten werden gespeichert, solange sie inhaltlich richtig sind, kein gesetzlicher Löschungsgrund nach der DSGVO oder anderen Vorschriften besteht und die Speicherung den Zweck der Verarbeitung erfüllt. Unrichtige Daten werden von Gesetz wegen, aus eigenem oder auf Antrag der betroffenen Person gelöscht bzw. richtiggestellt.

Berechtigte Interessen, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Wahrung berechtigter Interessen der Empfänger der personenbezogenen Daten (siehe oben). Die zu wahrenden Interessen bestehen hierbei in der Identifizierung neuer Kunden, im Schutz vor einem möglicherweise drohenden Zahlungsausfall, sowie in der Wahrung gesetzlicher Verpflichtungen betreffend Bekämpfung von Betrug-, Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierung.

Automatisierten Entscheidungsfindung/Profiling samt Informationen über die involvierte Logik

Die Empfehlung der Schimmelpfeng Auskunftei betreffend der Zahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit wird aufgrund der statistischen Wahrscheinlichkeit folgender Paramater errechnet: qualifizierte Zahlungsausfälle (Inkassoeinträge, Insolvenz etc.), Alter und Wohnort der betroffenen Person.

Die Unternehmen haben weiters die Möglichkeit die Gewichtung bzw. weitere Parameter (z.B. eigene Zahlungserfahrungen mit dem Endkunden/betroffenen Person) in die Logik einfließen zu lassen. Unabhängig der Empfehlung von Schimmelpfeng Auskunftei, trifft die Entscheidung über das Zustandekommen eines Rechtsgeschäftes bzw. in welcher Form das Rechtsgeschäft zustande kommt ausschließlich das bei Schimmelpfeng Auskunftei abfragende Unternehmen.

Rechte betroffener Personen

  • Auskunft über gespeicherte Daten; bedarf keiner Begründung und ist einmal im Jahr kostenfrei möglich. Nähere Infos entnehmen Sie bitte unserer Website unter „Konsumenten – Selbstauskunft“
  • Berichtigung oder Löschung, bei Nachweis, dass die gespeicherten Daten unrichtig sind, unrechtmäßig verarbeitet wurden oder eine gegebenenfalls erteilte Einwilligung zur Verarbeitung widerrufen wurde.
  • Einschränkung der Verarbeitung: Bei nachgewiesener Unrechtmäßigkeit der Datenverarbeitung kann die betroffene Person statt einer Löschung der Daten die Einschränkung der Verarbeitung begehren. Selbiges gilt, wenn die Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr benötigt werden, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt. Auch wenn die betroffene Person die Berichtigung oder Löschung von Daten begehrt oder einen Widerspruch geltend macht, besteht die Möglichkeit, während der Prüfung des Begehrens die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen. Solange die Verarbeitung eingeschränkt ist, bleiben die betreffenden Daten bei Schimmelpfeng Auskunftei gespeichert, werden aber nicht bzw. nur mit Einwilligung der betroffenen Person verarbeitet.
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung, aus nachzuweisenden Gründen, die sich aus der besonderen Situation der betroffenen Person ergeben.
  • Datenübertragbarkeit, sofern die betreffenden Daten Schimmelpfeng Auskunftei von der betroffenen Person selbst bereitgestellt wurde.
  • Recht auf Widerruf einer Einwilligung in die Datenverarbeitung gegenüber dem Unternehmen, das die Daten an Schimmelpfeng Auskunftei übermittelt hat, sofern eine solche erteilt wurde.
  • Recht auf Beschwerde an den Datenschutzbeauftragten: Möchte die betroffene Person datenschutzrechtliche Begehren (z.B. auf Richtigstellung, Löschung oder Widerspruch) erheben, kann sie sich direkt schriftlich an die Schimmelpfeng Auskunftei GmbH wenden.

Schimmelpfeng Auskunftei GmbH
Datenschutzbeauftragter
Donau-City-Straße 6
1220 Wien

Wenn Sie weitere Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich über unseren Datenschutzbeauftragten an uns wenden.

Sollte der Beschwerde nicht oder nicht im gewünschten Umfang stattgegeben werden, so besteht darüber hinaus ein Beschwerderecht an die Aufsichtsbehörde.

Als Aufsichtsbehörde ist die Österreichische Datenschutzbehörde eingerichtet.