European Payment Report 2020

European Payment Report 2020

Seit 1998 veröffentlicht Intrum jährlich den European Payment Report. Dies ist die 6. Ausgabe des European Payment Report für Österreich, mit dem Schwerpunkt – Zahlungsrisiken auf landesspezifischer Ebene.

Die wichtigsten Ergebnisse


Kreditausfälle steigen bei den österreichischen Unternehmen von Jahr zu Jahr an
Es wird erwartet, dass Österreichs BIP im Jahr 2020 um 7 Prozent schrumpft und die Arbeitslosigkeit um 5,5 Prozent ansteigt. Unsere Umfrage zeigt, dass die österreichischen Unternehmen bereits jetzt einen Anstieg der Kreditausfälle im Vergleich zum letzten Jahr verzeichnen: 56 Prozent sagen, dass die Kreditausfälle 2019 im Vergleich zu 2018 gestiegen sind – das liegt über dem europäischen Durchschnitt von 46 Prozent.

Verspätete Zahlungen bedrohen die Existenz österreichischer Unternehmen
Inmitten eines unsicheren wirtschaftlichen Umfelds sind Zahlungsverzüge zunehmend bedrohlich für das Überleben der österreichischen Firmen. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) sagt, dass verspätete Zahlungen ihre Existenz bedrohen, verglichen mit einem europäischen Durchschnitt von 38 Prozent.

Österreichische Unternehmer gehen gegenüber dem Vorjahr auch von einem höheren Risiko (+25 Prozent) hinsichtlich der Zahlungsausfälle aus. Im Gegensatz zum EU Durchschnitt (57 Prozent) haben nur 36 Prozent der heimischen Betriebe die Angst vor einer gesamteuropäschen Rezession.

Österreichs Unternehmen stehen in Folge der Covid-19-Pandemie stark unter Druck. Gerade in dieser Situation zeigt sich, wie wichtig für die Unternehmen die Verbesserung der Zahlungsmoral ihrer Kunden ist, weil Cashflow und Arbeitsplätze auch von der fristgerechten Begleichung von Rechnungen abhängen.
Mag. Wolfgang Teller - Geschäftsführer Intrum Austria GmbH

Fordern Sie Ihr Exemplar an

Einwilligung zur Speicherung und Verarbeitung der Daten ist für die weitere Bearbeitung erforderlich